Pressemitteilung: 9. März Cottbus. Protestaktion: Lila Kreuze gegen Müllverbrennungsanlage Jänschwalde vor Cottbuser Stadthalle

Am 9. März werden Mitglieder des Aktionsbündnisses gegen die MVA vor der Cottbuser Stadthalle mit 50 lila Kreuzen gegen den geplanten Bau einer riesigen Müllverbrennungsanlage am Kraftwerkstandort Jänschwalde protestieren. „Wir wollen unser Anliegen mitten in das Herz der Lausitz tragen. Die Verbrennung von Müll in diesen enormen Mengen hat nichts Strukturwandel zu tun. Und die Fernwärmeversorgung von Cottbus ist auch durch das neue Gaskraftwerk sicher“, sagt Paul Suppan vom Aktionsbündnis: „Die Gewinne werden nach Tschechien fließen, und wir haben den Dreck und die Belastungen. Das ist mit uns nicht zu machen“.

Seit Anfang des Jahres stellen immer mehr Einwohner von Dörfern rund um den Kraftwerksstandort Jänschwalde lila Kreuze als Symbol des Widerstands gegen die geplante Anlage auf. Die LEAG plant, am Kraftwerksstandort Jänschwalde eine der größten Müllverbrennungsanlagen Deutschlands zu errichten. Ab 2024 sollen hier bis zu 480.000 Tonnen Abfälle jährlich verbrannt werden. Gegen das Vorhaben gibt es massiven Widerstand vor Ort und von Umweltschützern.

Datum: 9. März
Zeit: 10:30 Uhr bis 11 Uhr
Ort: Platz vor der Stadthalle Cottbus (Berliner Platz)
Adresse: Berliner Platz. 6, 03046 Cottbus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.